Suche

Was für ein Sommer 2022



Normalerweise gehe ich mit einem Stapel neuer Anleitungen in die Sommerpause und stricke ein Design nach dem anderen ab. Und nach den Ferien können alle meine neuen Ideen in den Teststrick wandern.


Tja, normalerweise 🙈.


Diesen Sommer kam aber alles ganz anders.


Kennst Du das auch? Du hast alles perfekt geplant. Alles liegt schon bereit, man braucht noch ungefähr 1-2 Wochen und dann ist der Schreibtisch leer und man selbst bereit für die Sommerferien. Wobei Sommerferien mit Kindern ja meist nur eine Standortverschiebung ist 🤭.


Und dann macht es 💥 und die Karten werden neu gemischt.


Jetzt möchtest Du natürlich wissen, was denn passiert ist 🙈.


Wir hatten 1 Woche vor den Ferien einen medizinischen Notfall in der Familie. Über 800 km entfernt..........Also Kinder vorzeitig aus der Schule genommen (war nicht bei beiden Kindern so einfach, hat aber dann doch gut geklappt! Danke nochmals an die Lehrer 🥰), Sachen wahllos ins Auto gepackt und ab in den Süden gefahren.


Meine Wolle hatte ich zum Glück schon gewickelt 😂, aber ich hatte nicht eine einzige Anleitung für den Sommer geschrieben 🤷🏼‍♀️.


Am Anfang hatte ich noch ein paar Stories auf Instagram gemacht und das #Lagunending veröffentlicht. Aber mehr war dann irgendwie nicht drin. Und ganz ehrlich, es war dann bei mir die Luft raus 💨. Ich hatte keinen Nerv mich an den Rechner zu setzten und Strickstücke zu entwerfen geschweige denn Größen zu berechnen. Abgesehen davon war es auch viel zu heiß 🥵.




Was mir aber diesen Sommer klar vor Augen gehalten wurde:


  • wie wichtig Familie und deren Zusammenhalt ist ❤️

  • das es wichtigere Dinge gibt, als immer online, präsent, schnell und permanent am Arbeiten zu sein

  • wieder mehr Sport machen (egal was)

  • auf Ernährung und Gesundheit achten

  • Dinge erleben und auch mal 5 gerade sein lassen

  • Freunde besuchen


In diesem Sinne werde ich etwas kürzer treten. Mein Tempo war sowieso viel zu hoch 😂.


Also wenn Du ab und zu mal nichts von mir hörst, das nächste Design auf sich warten lässt oder es einfach nichts Neues gibt, dann bin ich dabei die oben genannten Punkte auch zu leben 🥳.


Ich hatte zwar keine fertigen Anleitungen zum Stricken dabei, aaaaaaber 😂 ohne stricken kann ich dann doch nicht sein 🤭.


Zum Glück hatte ich noch das #Heckmeckding auf den Nadeln. Das ließ sich gut nebenher stricken. Meine Teststrickerinnen hatten auch wirklich eine harte Zeit mit mir. Denn ich war meistens nicht erreichbar und wir haben den Test dann ordentlich nach hinten verschoben.


In den nächsten Tagen kann ich die Anleitung dazu fertig machen. Dann ins englische übersetzen (meine absolute Lieblingsarbeit 🫣😜 - nicht) und nicht zu vergessen hübsche Tragefotos machen 📷😂.


All das mache ich immer noch als one-woman-show 🤷🏼‍♀️.


Wobei ich immer ganz viel Unterstützung von Katja Sagurna und Claudia Edelblut-Schöne bekomme 😘, sei es Motivation, Entscheidungsfindung, Modellstricks und Teststricks. An dieser Stelle ein dickes DANKESCHÖN!!


Was war das #Heckmeckding nochmal 😂?


Eigentlich ein sommerlicher V-Ausschnitt Pullover aus einem Leinenmischgarn. Er kann wahlweise kurz / 3/4 oder langärmelig gestrickt werden.



Das sind alles Fotos vor dem Waschen! Deshalb auch noch etwas knittrig.


Gestrickt habe ich es aus Frida Fuchs Heckmeck. Hatte ich irgendwann mal schön drapiert auf einem Teller bei Yarn Over Berlin gesehen und natürlich mitgenommen 😂.



Mein neuestes Tuchdesign passt aber am Besten zu diesem Sommer.


➡️ das #Alleswirdgutding


Nachdem das #Heckmeckding fertig gestrickt war, hatte ich nichts mehr auf den Nadeln. Und weil ich keine Zeit und keine Ruhe hatte ein neues Design zu berechnen, fing ich ein Tuch an. Denn Tücher gehen IMMER 😂! Am Anfang ganz einfach in kraus rechts. Damit es nicht zu langweilig wurde durfte ab und zu ein bunter Streifen rein 😂. Stück für Stück hat sich die Situation gebessert und ich konnte mir vorstellen wieder ein Muster zu stricken.


Natürlich hatte ich meine Musterbücher nicht eingepackt 🙈.


Also während ich kraus rechts vor mich her strickte (in der Farbe #Aprikose), kam mir die Idee, das Blütenmuster aus dem #Blütending nochmals zu verwenden. Denn das hatte ich auch in der Farbe #Aprikose gestrickt. Kleine Anpassungen waren nötig, damit es sich in das kraus rechts gestrickte Tuch einfügen konnte.


Und alles war wieder gut 🥰.







Diese 3 Stränge Frida Fuchs Steppke haben mich den ganzen Sommer begleitet 🥰.


Das Tuch eignet sich perfekt um Garnreste oder einzelne Stränge aus dem Wollvorrat abzubauen. Die Streifen können auch komplett andere Farben sein. Da ist der Kreativität keine Grenze gesetzt.


Geplant ist die Veröffentlichung für Anfang / Mitte Oktober.

.

Coronatest bedingte Garnkäufe


Für einen Krankenhausbesuch musste man einen negativen Coronaschnelltest vorlegen. Was ein Glück, daß zum 1. Juli die Schnelltests nicht mehr bezahlt wurden und folglich die meisten Teststionen geschlossen hatten 😡. Ich könnte jetzt stundenlang Geschichten von Coroantests, Pflegenotstand und unmotiviertem Krankenhauspersonal, vollkommen sinnloser Bürokratie und und und erzählen. Dann würde ich heute aber wirklich nicht mehr fertig werden.


Aber eine lustige Geschichte gibt es dazu 🤭.


Einmal wartete ich mit meinem Neffen (6 Jahre) rund um die Teststation auf meine Schwester. Und zufälligerweise 😂 war direkt daneben ein Wolle Rödel 🤭. Da sind wir natürlich gleich mal stöbern gegangen.


Ich: "Lass uns da mal reingehen, dann kann ich nach Wolle schauen." (Also nicht dass ich nicht genug davon hätte 😜)

Er: "Auja, darf ich mir dann auch Wolle aussuchen? Du könntest einen Pulli für ein Kuscheltier, ein Kuscheltier und einen Pulli für mich stricken?" (Strahlende Kinderaugen klimpern mich an 😂)

Ich: "Wie wäre es mit einer Tasche in Deinen Lieblingsfarben (rot/blau)?" (Puh, gerade nochmal diverse Großprojekte abgewendet 🙈).


Raus gingen wir mit diversen roten und blauen Knäuel für eine Umhängetasche in die auch ein Buch reinpasst. Ach und nicht zu vergessen, mit einem blauen Stern ⭐️.


Natürlich habe ich vergessen davon ein Foto zu machen.......ich muss mal meine Schwester danach fragen 😂.


Die Tasche fand ich aber selber so lustig, nett und einfach zu stricken, dass ich mir beim nächsten Teststationbesuch auch noch Wolle gekauft hatte 😂.



Fertige Fotos folgen dann natürlich auch noch 😂.

Eine Anleitung gibt es tatsächlich auch schon dazu und Katja hat sie sogar schon testgestrickt. Nicht schlecht, gell 😂.



Während ich hier so vor mich hinschreibe fällt mir auf, dass ich ganz viele Fotos nicht gemacht habe 😱.


Vor den Ferien hatte ich noch ein neues #Allgäuding angefangen, in hellgrau, für meine Mama. Fertig gestrickt und auch schon abgegeben 😂🙈.... ohne Foto 🤦🏼‍♀️. Das werde ich auf jeden Fall noch nachreichen. In grau sieht es nämlich total gut aus.











Da Tücher auch erst einmal ohne große Berechnung und Anleitung gestrickt werden können, hat noch ein Tuch den Weg auf meine Nadeln gefunden.


Mein Mann ist wieder viel geschäftlich unterwegs. Wenn es ihm dann möglich ist, besucht er vor Ort Wollläden und bringt mir lokale Wolle mit. Das finde ich einfach fantastisch. Und er macht das wirklich richtig gut 🥰.


Aus Kanada (Toronto) hatte er mir Garn von #Lichenandlace mitgebracht. Es ist ein superwash Merino worsted Garn und etwas dicker (115g / ca. 182m).


Maschenprobe kann ich noch nicht sagen, denn ich habe keine gestrickt 🫣🤫 (nicht verraten).


Das macht aber bei diesem Tuch nichts, denn ich stricke es von der mittleren Spitze aus. Dadurch kann es auch mit jeder beliebigen Garnstärke gestrickt werden. Einfach so lange weiter stricken, bis es die gewünschte Größe hat.


Meine Teststrickerinnen haben dann den Auftrag, den Garnverbrauch je Stärke rauszubekommen 😂.


Das Muster entsteht durch rechte und linke Maschen, die durch überzogene Maschen einen Rahmen bekommen. Und ist somit auch Anfängertauglich 🥰.




Na da ist über den Sommer doch einiges zusammengekommen. Hätte ich gar nicht gedacht.


Stopp! Es gab noch ein Highlight ✨


Unser Wohnwagen steht sehr sehr nah an der Schweizer Grenze. Da habe ich Simone von #Soieetlaine wieder einen Besuch abgestattet. Natürlich haben wir etwas ausgeheckt (noch supersupersuper geheim) und ein schnelles Winterprojekt hat sich irgendwie auch noch dazu geschlichen 🫣.



Tadaaaa, darf ich vorstellen:


Das ist Lily von Soieetlaine. Es ist ein dickes Mohairgarn und erspart einem das lästige mehrfädig stricken mit dünnem Garn.


"Lily besteht aus 78% Kid Mohair, 13% Seide und 9% Nylon. Aus diesem Material entstehen wunderbar weiche und leichte Modelle. Lily ist dicker als übliche Mohairmischungen. Das Material wird von mir liebevoll von Hand gefärbt." Soieetlaine


Noch habe ich nicht gestartet, aber ich gehe davon aus, dass ich diese 3 Stränge recht flott verstricken werde. Ich tippe jetzt mal auf 4 Tage in Summe und dann ist das Projekt fertig. Mal sehen ob ich recht habe 😂.


Hiermit verabschiede ich mich in das Wochenende und sobald es wieder etwas Neues von mir gibt, melde ich mich wieder mit einem #blickhinterdiekulissen.


Abonniere einfach meinen Newsletter und dann bekommst Du automatisch eine Mail von mir.


Ich wünsche Dir ein wundervolles Wochenende mit viel Strickzeit.

Meines beginnt jetzt gleich 🤭.


Kerstin